Welches ist das älteste Weingut der Welt?

Geschichte
10.01.2022
Das älteste Weingut der Welt

Armenien ist ein faszinierendes Reiseziel für Önologen, sowohl was die Geschichte und Traditionen als auch die Vielfalt der Terroirs und der einheimischen Rebsorten angeht. In diesem Artikel wollen wir einen Blick auf das älteste Weingut der Welt werfen.

Schon seit der Antike war Armenien für seine Weinherstellung berühmt, und die ausgeprägten Traditionen haben bis heute überlebt.  Philosophen wie Herodot und Strabo erwähnten in ihren Schriften, dass in den Jahren 401-400 v. Chr., als die griechische Armee unter der Führung von Xenophon das Land Nairi (einer der ältesten Namen Armeniens) "durchquerte", ihnen in armenischen Häusern Wein und Bier serviert wurde, das in tiefen Gruben in speziellen großen Krügen, den "Karas", gelagert wurde. Interessanterweise wurden in die Karas mit Bier auch Schilfrohre gelegt, die unseren Vorfahren als Salzstreuer dienten. Die vom Akademiker Pytrovsky im 19. und 20. Jahrhundert durchgeführten archäologischen Ausgrabungen haben die Tatsache bestätigt, dass Armenien bereits im 19. Jahrhundert v. Chr. als Weinbauland entwickelt wurde.

Archäologen haben in den Bergen Armeniens eine aufregende Entdeckung gemacht, die die Geschichtsbücher darüber, wann und wo Menschen erstmals Wein herstellten, neu schreibt. Der Nachweis der ersten Weinkellerei stammt aus dem Jahr 4100 vor Christus. Im Jahr 2011 gaben Archäologen in Armenien die Entdeckung einer Weinproduktionsstätte bekannt, die das weltweit früheste bekannte Beispiel einer vollwertigen Weinproduktion ist. 

Der im Südosten Armeniens gefundene Höhlenkomplex kann einzigartige Informationen über die Art und Weise liefern, wie die Menschen vor rund 6000 Jahren Rotwein herstellten - 900 Jahre vor den frühesten vergleichbaren Weinresten, die in ägyptischen Gräbern gefunden wurden.

Das älteste Weingut

Sie wurde im Höhlenkomplex Areni-1 in Vayots Dzor entdeckt. In der Höhle gibt es viele interessante Gegenstände, die vom Leben der Menschen in dieser Gegend erzählen. In derselben Höhle entdeckten Archäologen den ältesten bekannten Lederschuh, der etwa 5500 Jahre alt ist. Die Anlage besteht aus einem flachen Becken zum Pressen der Trauben, einem Lagerbehälter, einer Weinpresse und Gärgefäßen.

Überraschenderweise haben sich 6000 Jahre alte Gegenstände aus Holz, Leder und anderen organischen Materialien im Allgemeinen sehr gut erhalten. Der Grund dafür könnte das Mikroklima in dieser einzigartigen ökologischen Nische sein, in der eine stabile Durchschnittstemperatur herrscht. 

Sie fanden auch Traubenkerne, Reste von gepressten Trauben und ein Dutzend getrockneter Rebstöcke. Außerdem konnten Archäologen 2007 bei den Ausgrabungen unter der Leitung des Archäologen Gregory Areshian von der University of California, Los Angeles (UCLA), Samen und Reben von Vitis Vinifera nachweisen - obwohl einige Historiker glauben, dass die Armenier schon seit 7000 v. Chr. Weinbau betrieben. 

Die Weinrebe oder Vitis Vinifera wird seit Tausenden von Jahren kultiviert und es gibt derzeit etwa 10 000 verschiedene Rebsorten. Dies kann über 7 Millionen Hektar Land umfassen. Trotz der Tausenden von Sorten sind viele nur in bestimmten Ländern oder Regionen heimisch, und nur einige wenige sind weltweit im Handel erhältlich. Jede Sorte hat ihre eigene Art und ihren eigenen Charakter, aber auch der Ort, an dem sie wächst, spielt eine Rolle für ihre Individualität. 

Seit der Antike haben die Armenier Wein hergestellt. Heutzutage bringen moderne Technologien neue Methoden in die alten Traditionen ein. Tausende von Touristen kommen jedes Jahr in das heilige Land des Weins, um armenische Weine zu probieren, die in Eichenfässern reifen und darauf warten, genossen zu werden, und mit jedem Glas das Land zu kosten.

Bildquelle: Vine & Wine Foundation of Armenia